Kindergartenkinder entdecken den Ölkürbis

Vizepräsidentin Maria Pein: Mit coolem Wimmelbuch lernen die Kleinen spielerisch, wie aus Ölkürbissen steirisches Kürbiskernöl entsteht und in die Flasche kommt

Mit Spaß und Freude auf Entdeckungsreise. „Die Grazer Kindergartenkinder gehen mit dem coolen Kürbis-Wimmelbuch auf Ölkürbis-Entdeckungsreise und lernen spielerisch und mit viel Spaß sowie Freude, wie Kürbiskernöl in die Flasche kommt, wie die Kerne gepresst und die Ölkürbisse am Acker heranwachsen“, beschreibt Vizepräsidentin Maria Pein die jüngste Initiative der Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl. „Der Kindergarten Dornschneidergasse geht dabei einen absolut pionierhaften Weg“, freut sich die Vizepräsidentin über diese nachahmenswerte Initiative: Die Kinder werden im Frühjahr in den kleinen Beeten ihres Kindergartens Kürbissaatgut säen, die heranwachsenden Kürbisse pflegen und ernten. Außerdem werden sie bei einem Traktor-Ausflug zu einem Kürbisacker fahren, live bei der Ernte und in einer Ölmühle beim Ölpressen dabei sein.

Hohensinner: Wissen über Landwirtschaft. „Gerade im urbanen Raum ist es mir wichtig, Kinder für gesunde Ernährung zu interessieren und zu sensibilisieren. Dazu gehört auch das Wissen über unsere Landwirtschaft: Woher kommt das gute Kürbiskernöl für meinen Salat? Mit Hilfe dieses neuen Wimmelbuches erfahren die Kinder viel Wissenswertes über die Produktion eines weltbekannten lokalen Lebensmittels“, unterstreicht Bildungs- und Sportstadtrat Kurt Hohensinner. Daher wird die Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl jeden Grazer Kindergarten mit entsprechenden Kürbis-Wimmelbüchern ausstatten. Geschäftsführer Andreas Cretnik: „Das Wimmelbuch ist voller Überraschungen und eine Antithese zur digitalen Welt.“ Interessierte Kindergärten können gerne bei der Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl Wimmelbücher kostenfrei bestellen, Tel. 03452/ 72151.

Kindergartenleiterin Monschein-Lind: Werden auch mit „Grünem Gold“ Kochen und Backen. „Als wir vom Wimmelbuch erfuhren, fanden wir die Idee so gut, dass es uns als sogenannter roter Faden durch unser Kürbis-Projekt begleiten wird. Wir werden das Wachstum des Ölkürbis beobachten, beim Anbau am Feld dabei sein und in weiterer Folge auch die Ernte und das Pressen des herrlichen Steirischen Kürbiskernöls g.g.A. miterleben. Auch beim gemeinsamen Kochen und Backen finden das ‚Grüne Gold‘ und die gesunden Knabberkerne ausreichend Verwendung und werden so bereits als steirische Spezialität erlebt.“

 

Foto: Stefan Kristoferitsch

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*