Gute Absatzentwicklung am Apfelmarkt

Am österreichischen Apfelmarkt werden derzeit leicht steigende Absatzzahlen bei Ware aus inländischer Erzeugung gemeldet. Im Jänner wurden ab Lager 11.000 t verkauft. Gegenüber dem Vormonat bedeutet das eine Steigerung von 9,5%. Vor allem die Sorte Golden Delicious wurde sehr gut nachgefragt, hier sind die Lagerbestände im Vergleich zum Vorjahr deutlich geringer. Von allen anderen Sorten sind mit Ausnahme von Pinova noch deutlich höhere Bestände vorhanden, teilt die AMA mit.

Insgesamt lagerten mit Stichtag 1. Februar 2014 bei den heimischen Vermarktungspartnern noch 103.874 t Tafeläpfel, im Vorjahr waren es 92.163 t. Von der Gesamtmenge entfiel mit 94.595 t der weitaus größte Teil auf die Steiermark, nennenswerte Lagerbestände wurden noch im Burgenland mit 5.083 t, in Oberösterreich mit 2.172 t und in Wien mit 1.080 t gemeldet.

Für den europäischen Apfelmarkt bleiben derzeit die Exporte nach Russland und Südosteuropa das bestimmende Element. In Westeuropa hingegen verläuft die Marktentwicklung weitestgehend unauffällig.

Lediglich in einzelnen Ländern wird mit einer höheren Nachfrage gerechnet. In Nordeuropa sind relativ geringe Lagerbestände vorhanden, daher wird hier von einer stabilen Marktentwicklung ausgegangen. In den südlichen Mitgliedsländern der EU steht die Preispflege im Vordergrund. In Österreich haben die Erlöse zu Jahresbeginn etwas nachgegeben.

Foto: agrarfoto.com

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*