Gütesiegel für die Beratung

Die Landwirtschaftskammer Steiermark ist ISO 9001-zertifiziert und bringt damit den Nachweis, dass sie nachhaltig und qualitätsgesichert arbeitet.

 

Diese aktuelle Information hinterlegt Kammerdirektor Werner Brugner mit konkreten Beispielen. Demnach wurde die steirische Landwirtschaftskammer mit ihren elf Bezirkskammern im Jahr Vorjahr insgesamt 203.100 Mal für betriebliche Entscheidungen zu Rate gezogen. Dazu zählen auch umfassende Betriebsberatungen wie Hof-, Gruppen oder Einzelberatungen. Einen besonderen Schwerpunkt stellten die Beratungen zum neuen Einheitswert dar. Bei 663 Veranstaltungen nahmen mehr als 33.000 Bäuerinnen und Bauern das umfassende Angebot der Landwirtschaftskammer an.

Kammerpräsident Franz Titschenbacher stellte das Projekt „Zukunft Land- und Forstwirtschaft 2030“ darf. Nach einer Umfeldanalyse mit Potenzialabschätzungen in den Fachabteilungen und Bezirkskammern werden in einem zweiten Schritt Befragungen, Workshops und Interviews über die künftige Entwicklung der Land- und Forstwirtschaft mit Bauern, Konsumenten und jungen Menschen durchgeführt.

Für Präsident Titschenbacher steht die steirische Landwirtschaft heuer (wieder) vor großen Herausforderungen. Dazu zählen die Umsetzung der reformierten E-Programme, die Milchmarkt-Liberalisierung, die Bekämpfung des Maiswurzelbohrers, das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und USA sowie die in Österreich geplante Steuerreform.

 

Foto: Brodschneider

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*