Grazer Krauthäuptel trifft Haube

Eckstein-Küchenchef und Haubenkoch Michael Hebenstreit, komponiert außergewöhnliche Gerichte mit dem Grazer Krauthäuptel. Der Vorstand der Genussregion Grazer Krauthäuptel adelt das Eckstein mit der höchsten Auszeichnung der Genussregion Grazer Krauthäuptel – der Power Vitaminkiste.

Haubenküche trifft Top-Produkt Grazer Krauthäuptel. „Aus dem Top-Produkt Grazer Krauthäuptel zaubern heimische Top-Köche unverwechselbare Gaumenfreuden. Der Salat mit dem roten Randerl lässt sich wunderbar harmonisch in viele Speisen integrieren“, freut sich Vizepräsidentin Maria Pein. Eckstein-Küchenchef und Haubenkoch Michael Hebenstreit ist unter den heimischen Köchen eine Speerspitze für lukullische Neuinterpretationen des Grazer Krauthäuptels. „Mit seinen vielfältigen Anwendungen unseres Aristokraten unter den Salaten sind ihm große kulinarische Überraschungen mit dem Grazer Krauthäuptel gelungen. Die Grazer Krauthäuptel Frühlingsrolle, die spezielle Salatvariation mit dem Grazer Krauthäuptel oder der Grazer-Julienne (dünn geschnittener Grazer Krauthäuptel) sind nur wenige Beispiele der herausragenden Geschmackserlebnisse“, lobt die Vizepräsidentin.

Voraussetzungen für kulinarische Höhenflüge sind Top-Produkte von den Bauern. „Um feine Gerichte neu zu interpretieren oder neu zu komponieren sind Top-Produkte von den heimischen Bauern, im konkreten Fall von den Grazer Krauthäuptel-Bauern, eine entscheidende Voraussetzung“, unterstreicht der Grazer Haubenkoch Michael Hebenstreit. Weiter: „Es ist eine Freude, mit einem so qualitativ hochwertigen Salat zu arbeiten und der zart-knackige Grazer Krauthäuptel mit seinem leicht süßlichen, bitterfreien Geschmack lässt sich sehr gut kombinieren.“ Besonders freut sich Hebenstreit auch über die Auszeichnung mit der Power Vitaminkiste der Grazer Krauthäuptelbauern. Und: „Die Produzenten sehen und schätzen das. Es freut mich riesig, dass ich als erster von Grazer Krauthäuptel-Bauern ausgezeichnet werde.“

Markus Hillebrand. Grazer Krauthäuptel ist ein besonderer Salat. „Der Grazer Krauthäuptel ist ein besonders delikater, zart-knackiger Salat in unserer kulinarischen Schatzkiste. Sein leicht süßlicher, bitterfreier Geschmack eröffnet in der Küche außergewöhnliche Kompositionen“, unterstreicht Genussregions-Sprecher Markus Hillebrand. Und weiter: „Bei der Kultivierung ist Qualität für uns Krauthäuptel-Bauern oberste Prämisse. Denn nur aus einem Top-Produkt können die Köche ihre Gäste mit besonders wohlschmeckenden Speisen verwöhnen.“

Zahlen und Fakten. In der Steiermark kultivieren rund 100 Salatbauern auf rund 150 Hektar den vitaminreichen und kalorienarmen Grazer Krauthäuptel. Das Anbaugebiet liegt vorwiegend im Grazer Raum und in der Südoststeiermark. Erkennbar ist der Grazer Krauthäuptel an den feingezackten roten Randerl.

Fotos © LK/Melbinger

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*