Gesucht: Die Bauern des Jahres

Sie haben die Wahl – 47 „Bäuerinnen und Bauern der Woche“ stellen sich ab jetzt bis zum 17. Dezember Ihrem Online-Voting.

Tüchtig und erfolgreich sind sie alle – und das in so vielerlei Hinsicht. Was die steirischen Landwirte so alles leisten, welche Produkte sie herstellen oder auch ihre innovativen Ideen – das alles dokumentieren immer wieder eindrucksvoll unsere „Bauern und Bäuerinnen der Woche“, die wir in jeder Ausgabe unserer Zeitung ins Rampenlicht rücken. Nun, wo das Jahr sich dem Ende zuneigt, rufen wir die ganze Steiermark dazu auf, auf neuesland.at aus unseren 47 vorgestellten Kandidaten einen „Bauern des Jahres“ und heuer erstmals auch eine „Bäuerin des Jahres“ zu wählen. Der Startschuss zum Online-Voting ist am kommenden Freitag, 1. Dezember um acht Uhr früh, alle unsere Kandidatinnen und Kandidaten werden gleichzeitig auf unserer Webseite auch kurz vorgestellt. Schluss ist am Sonntag, 17. Dezember.

Über den Sieger oder die Siegerin und den jeweiligen Hof wird in NEUES LAND ausführlich berichtet werden. Als besondere Überraschung überreicht Bauernbund-Direktor Franz Tonner dem „Bauern des Jahres“ und der „Bäuerin des Jahres“ persönlich zwei exklusive Bauernbundballkarten, verbunden mit Sitzplätzen auf einem VIP-Tisch.

Wichtig: Aus Gründen der Fairness darf für jede Bäuerin und für jeden Bauern natürlich nur einmal die Stimme abgegeben werden.

 

Hannes Bloder aus Breitenfeld bei Wolfsberg im Schwarzautal betreibt nicht nur seine eigene Holzschlägerei, sondern stellt mit Geschick auch Möbeln aus Paletten her.Viktoria Brandner aus Sölk ist als Bezirksbäuerin tätig, zusätzlich aber auch noch Mitglied einer Viergesangs-Gruppe und Obfrau der Theaterrunde Kleinsölk.
Christian Gratzer von Weingut und Buschenschank „Weiss-Welle“ in Leutschach hat sich gleich zwei spannenden Aufgaben verschrieben: er ist nicht nur Winzer sondern auch Polizist.Barbara Brugger-Kainz aus Premstätten ist Bezirkskammerrätin und über die Ortsgrenzen hinaus nicht nur für ihre Hilfsbereitschaft, sondern auch für ihr ausgezeichnetes Kürbiskernöl bekannt.
Martin Gschweitl aus Prebuch, Imker des Jahres 2016, hat – wie er selbst sagt – „Honig im Blut“ und möchte sehr bald schon als Vollerwerbsimker durchstarten. Barbara Feichtenhofer vom „Modersbauernhof“ in Friesach weiß ihren Kunden ein ganz besonderes Service anzubieten: eine Selbstbedienungs-Erdäpfeltankstelle.
Martin Huss führt in Gabersdorf einen Schweinezuchtbetrieb, der kreative Bauer füllt seit kurzem aber auch einen 24-Stunden-Kernölautomat direkt an der Weinstraße.Heidi Ferstl aus Trofaiach steckt als junge Hofübernehmerin ihr Herzblut in die Fleckviehzucht – mit ihrem ganzen Stolz, ihrem selbst gezüchteten Stier „GS Der Beste“.
Alois Kiegerl züchtet auf seinem „Prieglhof“ in Trahütten Murbodner Rinder, Heri ist sein ganzer Stolz und wurde zum besten Murbodner Stier ausgezeichnet. Barbara Friedam ist Gemeindebäuerin in Fronleiten und möchte als Seminarbäuerin in Zukunft Kindern in Schulen die Bedeutung regionaler Lebensmittel näherbringen.
Joseph Knap, Obstbauer aus Allerheiligen bei Wildon, wurde Meister des Jahres 2017 und bringt - aufgewachsen in Kanada – viel frischen Schwung aus dem fernen Land mit.Marianne Gruber betreibt einen Fleckviehzuchtbetrieb in der Gaal und ist nicht nur als Gemeindebäuerin sehr engagiert, im Oktober wurde sie auch zur Bezirksbäuerin gewählt.
Peter Lohr aus Passail startet als Quereinsteiger kräftig durch: der Meister des Jahres 2017 in der Sparte „Bienenwirtschaft ist mit Leidenschaft Imker und Alpakazüchter.Petra Hatzl kam als Quereinsteigerin auf den Schweinemastbetrieb in Feldbach und will sich als Seminarbäuerin künftig auf das Thema Baby- und Kinderernährung konzentrieren.
Christian Lorber aus St. Veit in der Südsteiermark ist nicht nur in der Landwirtschaft sehr engagiert, sondern betreibt zusätzlich auch ein Lohnunternehmen.Hildegard Heinz aus Thannhausen ist in der Direktvermarktung ihres Styria-Beefs und Speisegetreides sehr aktiv – mit ihrem ganz besonderen Hit, den „Raschel-Keksen“.
Georg Marak startet auf seinem Betrieb in Gleinstätten mit der Zucht seiner Murbodner-Rinder, einer sonst eher in der Obersteiermark beheimateten Rasse, gerade ordentlich durch.Stefanie Holzer vom „Holzerhof“ in Frohnleiten hat sich ganz den edlen Tieren verschrieben und betreibt bereits erfolgreich ihren Pferdezucht- und Ausbildungsbetrieb.
Johann Pollinger, Milchbauer aus Mautern, erzeugt mit seinem Wasserkraftwerk selbst Strom und findet auch Zeit für das Hobby mit seiner Gattin: die Hausmusik.Katrin Horn-Moosbrugger bietet mit Hilfe ihrer Alpakas und Lamas auf dem „Klausnerhof“ in Aich/Assach tiergestützte Therapie und Physiotherapie an.
Boris Pruntsch aus Werndorf steht mit seiner Familienimkerei in der Öffentlichkeit, beherbergt er doch die von ORF-Landesdirektor übergebene „ORF-Funkhauskönigin“.Maria Klöckl führt in Steinberg bei Ligist einen Grünlandbetrieb und hat sich dabei ganz dem Anbau und Erhalt der Edelkastanie verschrieben.
Christoph Reinhart ist in Petersdorf II Bio-Aroniabauer mit viel Engagement, über seinen Webshop finden die Produkte ihren Weg weit über die Landesgrenzen hinaus. Christina Knippitsch aus Wildon ist zwar derzeit noch als Bautechnische Zeichnerin voll beschäftigt, die künftige Hofübernehmerin ist aber auch schon auf dem Rindermastbetrieb kräftig im Einsatz.
Josef Scharl junior, Winzer aus St. Anna am Aigen, konzentriert sich ganz auf den Weinbau mit pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Stefanie Köberl vom „Gredlbauer-Hof“ in Straßgang bringt ihre „Gredlbauer-Produkte“ auf ganz besondere Art und Weise zu den Kunden: mit ihrem Lastenfahrrad.
Robert Selinschek aus St. Veit in der Südsteiermark hat mit seinen Edelbränden schon viele Auszeichnungen nach Hause geholt und stellt auch Whiskey, Rum und Gin her.Sabine Konrad aus Lieboch betreibt gemeinsam mit ihrem Mann nicht nur die „Konrad Catering GmbH“, sondern ist auch Obfrau und Regisseurin des „Schadendorfer Hoftheaters“.
Jürgen Sikora ist engagierter Quereinsteiger, betreibt mit seiner Frau einen Bio-Milchviehbetrieb in Edling in Trofaiach und will in Zukunft die Direktvermarktung ausbauen.Barbara Lanzer vom „Mötschlmeierhof“ in Mötschlach, hat sich nach ihrem BOKU-Abschluss ganz der Kreislaufwirtschaft und dem Anbau alten Getreides verschrieben.
Vinzenz Stern bietet in seiner Buschenschank „Ponigl-Stern“ in Rohrbach-Steinberg im Familien-Teamwork fast nur selbsthergestellte Produkte an.Evelyn Liebmann aus Deutsch-Goritz ist unglaublich kreativ, wenn es um die Veredelung ihrer Ariona-Frucht geht und wird bald ihren eigenen Hofladen eröffnen.
Christian Strohmaier aus St. Andrä im Sausal führt einen ganz außergewöhnlichen Betrieb: Er züchtet und hält – mit Hilfe von getrockneten Kräutern - die „Sulmtaler Naturkräuterkapaune“.Heidi Liebminger hilft auf ihrem „Wieserhof“ in St. Peter ob Judenburg, einem „Green-Care-Auszeithof“, ihren Seminarteilnehmern dabei, abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.
Georg Unterhuber baut auf dem elterlichen Hof in Bärnbach etwas an, das hierzulande Seltenheitswert hat und viel Geduld erfordert: seine Trüffel sind erst in einigen Jahre zu ernten. Bianca Luef von einem Bio-Milchviehbetrieb in St. Peter ob Freienstein ist begeisterte Brotbäckerin, gleich sieben ihrer Kreationen wurden dieses Jahr prämiert.
Der große Stolz von Markus Vötsch, Bio-Bergbauer in Kainach bei Voitsberg, sind seine Gemsfarbigen Gebirgsziegen.Katharina Maderebner hat sich auf ihrem „Thalhammerhof“ in Mitterberg-St. Martin mit Urlaub am Bauernhof ganz der Versorgung ihrer Gäste verschrieben.
Martin Weber aus Eggersdorf bei Graz wurde 2016 Jahrgangsbester in der Sparte Obstbau und spezialisiert sich nicht nur auf den Erdbeeranbau, sondern in Zukunft auch auf Apfelraritäten.Karina Neuhold, Bergbäuerin in Naas-Gössental, ist Obfrau der Weizer Schafbauern und mit der Wolle ihrer Tiere sehr kreativ.
Herbert Weiss aus Leutschach ist mit Leib und Seele Milchproduzent und züchtet nicht nur Fleck-, sondern auch Braunvieh und das begehrte Holstein-Rind. Veronika Promok aus Haus im Ennstal weiß die besondere Lage des „Dirtlerhofes“ - direkt an der Piste - mit Urlaub am Bauernhof gut zu nützen.
Christian Weissensteiner, alias der „Veitlbauer“, wertet auf seinem Bio-Bauernhof mit Mostkellerei in St. Gallen alte Obstbäume in der Region neu auf.Helga Strohmeier aus Stainz ist als Christbaumproduzentin und -verkäuferin gerade zu dieser Jahreszeit voll im Einsatz.
Manfred Zainer, Bergbauer in St. Peter am Kammersberg, ist weithin als der „Speckbauer“ bekannt, stellt Fleisch selbst her und ist in der Vermarktung sehr kreativ. Monika Täubl bringt auf ihrem Milchviehbetrieb in Krieglach im Rahmen von Schule am Bauernhof Kindern das bäuerliche Leben nahe.
Maria Zizenbacher aus Oberwölz-Stadt betreibt auf dem „Haberlhof“, einem Milchviehbetrieb, mit Leib und Seele ihre Haflingerzucht.

 

Hier können Sie für die Bäuerin des Jahres abstimmen:

Wer soll "Bäuerin des Jahres" werden?
Reload

Bitte den Code eingeben

 

Hier können Sie für den Bauern des Jahres abstimmen:

Wer soll "Bauer des Jahres" werden?
Reload

Bitte den Code eingeben

 

 

Fotos: Baumann, Beren, Blematl, Huber, Inbild, Leitner, Lohr, Lorber, Marija, Musch (2), ORF-Schöttel, Strobl

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

1 Kommentar

  • Antworten Dezember 1, 2017

    Hausegger August

    1. Sahne was hier geboten wird
    🍾👍👍👍

Kommentieren

*