Innovative Jungbauern gesucht!

Bereits zum vierten Mal sucht die Jungbauernschaft besonders kreative junge Landwirte, für ihren Innovationspreis.

Experten sind sich einig: Der Schlüssel für die zukünftige Entwicklung der bäuerlichen Landwirtschaft in Österreich sind das Wissen, Können und Wollen der jungen Generation. Aus diesem Grund sucht die Österreichische Jungbauernschaft alle zwei Jahre die innovativsten Landwirte Österreichs, um sie in enger Zusammenarbeit mit der Raiffeisen Ware Austria auszuzeichnen. „Der Innovationspreis soll vorbildhaft engagierte und wirtschaftende junge Betriebsführerinnen und Betriebsführer in Österreich vor den Vorhang holen. In Zeiten tiefgreifender wirtschaftlicher und politischer Veränderungen brauchen wir Jungbäuerinnen und Jungbauern, die gute Ideen mit Mut, Tatkraft und wirtschaftlichem Geschick umsetzen können“, erklärt Stefan Kast, Bundesobmann der Österreichischen Jungbauernschaft, die Bedeutung des Innovationspreises.

Bewertung

Bewertet werden nicht nur betriebliche Daten und Fakten, sondern auch die Einbindung der Betriebe in die Region und in das Gemeinwesen beziehungsweise der Austausch mit der Bevölkerung. „Der Innovationspreis wird nicht nur mit einem Warenpreis belohnt, er ist auch eine echte Chance für den Betrieb, in der Öffentlichkeit zu stehen“, so der Obmann der Steirischen Jungbauern, Leonhard Madl. 2010 gewann der Steirer Markus Hillebrandt in der Kategorie „Ernährung“ den begehrten Preis mit seinem „1. Genussbauernhof Österreichs“. Hier vermarktet er zusammen mit seiner Familie Gemüse und Ackerfrüchte, die auf 30 Hektar angebaut werden, direkt im eigenen Genussladen, gelegen in der steirischen Genussregion „Grazer Krauthäupel“. Da es in der Gemeinde keinen Supermarkt gibt, übernimmt er obendrein die Funktion des Nahversorgers. Das Konzept des Betriebes verspricht vielen Kunden ein voll auf Regionalität und heimische Herkunft konzentriertes Einkaufserlebnis. Nach dem Gewinn des Innovationspreises gibt es seit 2012 sogar eine eigene GenussKochschule am Bauernhof von Markus Hillebrand.

Funtasia

Den Innovationspreis 2012, den letzten seiner Art, gewann der 39-jährige Oberösterreicher Karl Kronberger mit seinem „Kinderhof Funtasia“. Nach der Hofübernahme stellte er seinen Betrieb von Schweinezucht und –mast auf die Schiene der Kinderbetreuung um. Kronbergers Konzept verspricht den Knirpsen ein voll auf die Landwirtschaft konzentriertes Spielerlebnis, in welchem angefangen vom Indianerdorf über den Streichelzoo bis zur Möglichkeit der Absolvierung eines Trettraktorführerscheins alle Kinder auf ihre Rechnung kommen. Allein im Vorjahr veranstaltete er über 200 Geburtstagsfeiern. „Unsere Jungbauern sind innovativ und wagen Neues. Ich würde mich freuen, wenn wieder ein Sieger aus der Steiermark käme und sich viele Steirer bewerben.“, hofft Madl abschließend.

Zum Preis:

  • Dotiert mit 10.000 Euro Warengutschein von der RWA
  • Teilnahmeberechtigt: Alle Hofübernehmer bis 40 Jahre
  • Besten zwei pro Bundesland kommen in den Bundesentscheid
  • Bewerbungsfrist: 3. Oktober 2014
  • Bewerbungsbogen erhältlich unter www.jungbauern.at oder per Post zugesandt
  • Kontakt: Alexander Macek, 0316/826361-31 oder alexander.macek@stbb.at
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*