Ein Tag mit vielen großen Siegern

Am Tag der Landjugend war Hartberg garantiert die jüngste Stadt der Steiermark. Mehr als 2000 Jugendliche aus der ganzen Steiermark machten dieses Jugend-Event zu einem einzigartigen Fest.

Lederhosen und Dirndlkleider, fröhliches Lachen, herzliches Umarmen und junge Menschen, wohin man blickte. Die Landjugend Steiermark rief zu ihrem Jahreshöhepunkt und ihre Mitglieder kamen in Scharen und in Bussen.

Mit Volksmusik wurden sie in die Stadtwerke-Hartberg-Halle begleitet und erlebten beim Festakt ein sehr sicher und selbstbewusst agierendes Führungsduo. Landesobmann Stefan Sonnleitner und Leiterin Marlies Hiebaum begrüßten nicht nur die Ehrengäste wie Landesrat Hans Seitinger und LK-Präsident Franz Titschenbacher, sondern vor allem ihre Mitglieder. Sie berichteten ihnen, dass viele Landjugendmitglieder bei den kommenden Special Olympics ehrenamtlich mitarbeiten würden. Weiters kündigten sie für heuer erstmals einen Videowettbewerb sowie die Abhaltung von Schmankerl-Kochkursen an.

Es kommt ganz selten vor, dass Landesrat Hans Seitinger bei seinen öffentlichen Auftritten Englisch spricht. Bei diesem Tag der Landjugend in Hartberg war es aber der Fall, als er den Gewinner des Ortsgruppen-Projektwettbewerbes verkündete. „The winner is, the winner is“, machte es Seitinger spannend und nannte endlich die Sieger-Ortsgruppe. Die Landjugendlichen aus St. Johann im Saggautal waren für ihre Neugestaltung eines Ruheplatzes mitten im Ortsgebiet von St. Johann mit dem „Goldenen Panther“ und einem Siegerscheck in der Höhe von 500 Euro ausgezeichnet worden. Der Jubel bei den Südsteirern, die mit einem Bus angereist waren, kannte keine Grenzen und verwandelte die Stadtwerke Hartberg-Halle für kurze Zeit in ein Tollhaus.

In der Summe hatten sich 23 Landjugendortsgruppen am beliebten Projektwettbewerb beteiligt. Unter diesen Ortsgruppen wurden von NEUES LAND zwei Grillpartys verlost. Die Wenigzeller und Langenwanger durften sich über diese Preise freuen.

Ein berührendes Ereignis im Festprogramm war nicht nur der Wortgsottesdienst ganz zu Beginn, sondern auch die Verleihung des Goldenen Leistungsabzeichens. Um diese höchste Landjugend-Auszeichnung zu bekommen, muss man bundesweit einheitlich geregelte Kriterien erfüllen. Im letzten Jahr schafften das gleich 52 junge Frauen und Männer aus der Steiermark.

Die Schuhplattler aus St. Ruprecht an der Raab bewiesen, dass man auch zu fetziger Elektronikmusik sowie zum Dauerbrenner „Atemlos“ von Helene Fischer zünftig tanzen kann. Zudem gab es bei dieser größten steirischen Jugendveranstaltung wieder ein offenes Volkstanzen und Unterhaltungsmusik mit der Gruppe „Die Grafen“.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

 

Fotos: Jonas Pregartner, LJ Steiermark

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*