„Ein bissl Honig im Blut“

Martin Gschweitl ist erst 22 Jahre jung und darf sich seit dem Vorjahr schon „Imker des Jahres“ nennen. Und der junge Bienenzüchter aus Prebuch hat noch viel vor – aber alles der Reihe nach. Denn wie Gschweitl auf die kleinen Insekten kam ist mindestens genauso spannend wie der Rest der Geschichte – ist er damit doch Pionier auf dem elterlichen Hof: „Für die Schule bauten wir Hummelkästen zur Bestäubung der Obstgärten, für daheim habe ich welche mitgebaut“, so der Steirer, dessen Eltern zwei Obstbaubetriebe führen. Weshalb es auch naheliegend war, dass Gschweitl die HBLA für Obst- und Weinbau in Klosterneuburg besuchte.

„Jetzt gibst du Gas“

„Drei Jahre habe ich probiert, dass ich die Viecherl reinbekomm – vergebens. Als ich die Kästen wegräumte, kam meine Tante zu uns auf den Hof und fragte mich, warum ich es nicht mit Bienen versuchen wolle. ,Hm, stechen tuans‘, habe ich mir gedacht. Aber sie gab nicht auf und fuhr mit mir noch am selben Tag zu einem Hobbyimker“, erzählt der junge Prebucher. Von da an nahm alles seinen Lauf. „Ich habe den ganzen Sommer dort mitgeholfen, als er mir dann drei Völker schenkte, war das für mich der Startschuss. Jetzt sind die Bienen ein Teil meines Lebens“, so Geschweitl, der die Imkerei zunächst als Hobby betrieb – erst vor drei Jahren wurde es „ernst“. Da machte er ein Praktikum bei einem Berufsimker und fasste daraufhin einen folgenschweren Entschluss: „Ich sagte mir, jetzt gibst du Gas, jetzt machst auch was draus“.

Dankbar über die vielen Tipps im Gepäck wurde auf 60 Völker aufgestockt – und in Sachen Honig kräftig losgelegt. „Ich habe in dieser Zeit ganz viel Wissen aufgeschnappt und gewusst, dass ich bei der Qualität keine Umwege gehen will“. Dass die Imkerei seine Berufung ist, daran gibt es keinen Zweifel: „Ich glaube, dass ich ein bissl Honig im Blut haben muss“. Bis zum Mai dieses Jahres soll noch um 120 Völker aufgestockt werden. „Ich möchte mit 180 Ertragsvölkern in das nächste Jahr starten, dann wird sich der Vollerwerb ausgehen“, so der junge Imker.

Zur Person

  • Martin Gschweitl (22)
  • Imker aus Prebuch
  • 2016: „Imker des Jahres“
  • Die Eltern führen zwei Obstbaubetriebe mit insgesamt acht Hektar Obstflächen und rund fünf Hektar Wald (Nischenbetrieb mit seltenen Apfelsorten wie etwa Boskop)
  • Wanderimker, derzeit 60 Bienenvölker

Foto: INBILD Pailer Anna

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*