Dirnderl, mach auf!

Auch Liebes- und Fensterllieder wollen gelernt sein. Das Volksliedwerk bietet dazu Gelegenheit für Gesang und Begleitung.

 

Wenn Sie, liebe Damen, nächtens vor Ihrem Fenster komische Geräusche vernehmen, dann muss es sich dabei nicht um ein Gespenst handeln oder eine liebestolle Katze, ein ebensolcher Herr kann es durchaus auch sein. Fensterln ist in unseren Tagen zwar etwas aus der Mode gekommen, doch soll es ja noch einige hoffnungsvolle Romantiker geben, die sich etwas einfallen lassen, um zu gefallen oder zumindest aufzufallen. Also, öffnen Sie Ihr Fensterl und Ihr Herz gleich dazu!

Vielleicht hat Ihr Verehrer ja auch eine wohlklingende Stimme, dann hätte er mit einer passenden Weise wohl doch ganz gute Karten bei Ihnen, oder nicht? So viel Originalität will belohnt sein und gelernt. Die Kunst des Fensterllied-Singens ist eine sehr alte und traditionsreiche, die im alpenländischen Raum höchst beliebt und gepflegt war. Je nach Strategie des Umwerbenden fielen die Lieder humorvoll-neckisch bis zartfühlend-romantisch aus. Die Bedeutung der Liebe im Leben der Menschen spiegelt sich in einer unendlichen Zahl an Liedern und Gstanzln wider. Beim Steirischen Volksliedwerk in der Grazer Sporgasse kennt man sehr viele davon und besitzt auch umfassende Informationen zu deren Entstehung, Herkunft und Verbreitung. Vor allem aber möchte man den Steirern die Gelegenheit geben, solche auch selbst auszuprobieren – mit Gesang und in Instrumentenbegleitung.

Mit Begeisterung

Eine passende Gelegenheit dazu bietet sich am Ende des Sommers (siehe Infobox) im Rahmen von „Auf, auf Dianderl (Biaberl) måch auf!“. Im Rahmen dieses Seminars zeigen Profis ihres Metiers, wie’s geht: Herbert Krien-zer gesanglich und Reinhold Schmid auf der Gitarre und Reiner Zwanzleitner auf der Harmonika. Bei den teilnehmenden Sängern werden keine Kenntnisse vorausgesetzt, lediglich Motivation und Begeisterung.

An insgesamt drei Tagen wird den Sängern und Musikanten ein umfassender Einblick ins Gassl- und Fensterllied geboten. Facettenreich, vom reinen Liebeslied über das kraftprotzende Balzlied am Fensterl bis zum Spottlied auf den abge-blitzten Freier, will man seitens des Volksliedwerks  im authentisch-alpinen Umfeld der Planneralm Infos und das gemeinsame Gesangserlebnis in den Vordergrund rücken. Jene Teilnehmer, die ein Instrument spielen, verfeinern den Gesang durch ihre gekonnte Begleitung, wie durch Vor- und Zwischenspiele. Ob sich die Fensterln in den Zimmern des Alpengasthof Grimmingblick zum Ausprobieren des Erlernten eignen, das muss jeder selber herausfinden.

Termin

„Auf, auf Dirnderl (Biaberl) måch auf!“

Von humorvoll über romantisch bis hin zu spöttisch reicht das Repertoir der Fensterl-, Gassl- und Liebeslieder, die besonders im alpenländischen Raum sehr verbreitet waren und deren Überlieferungen in großer Vielzahl vorliegen. Tauchen Sie ein in deren „Geheimnisse“ und in die Künste, sie vorzutragen.

  1. bis 13. September 2015: Freitag, ab 9.30 Uhr bis Sonntag, ca. 11 Uhr im Alpengasthof Grimmingblick, Auf der Planneralm 18, 8953 Donnersbach. Anmeldung erbeten unter: www.steirisches-volksliedwerk.at und telefonisch unter: 03 16 / 90 86 35
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*