Die Legende vom Bauernsilvester

Seit einigen Jahren wird einen Tag vor Silvester vermehrt auch der Bauernsilvester gefeiert. Gefeiert wird dabei in traditioneller Kleidung, Dirndln für die Frauen und Steireranzug oder Lederne für die Männer.

Eine Legende vom Bauernsilvester haben wir zwar gefunden, aber ob Bauern üblicherweise in früheren Zeiten tatsächlich diesen Tag gefeiert haben – wir wissen es noch nicht.

Der 30. Dezember als Datum für den Bauernsilvester rührt von einer Überlieferung her, bei der einst ein Bauer aus Strallegg auf dem Rückweg von einem Gang nach Graz in ein Schneetreiben geriet und vom Weg abkam. Er soll dabei auf ein kleines bärtiges Männchen getroffen sein, welches froh war nicht mehr alleine zu sein.

Das Männchen wollte den Bauern nicht weiter gehen lassen und verlangte, dass der Bauer zumindest Silvester mit dem Waldmännchen verbringten sollte. Der schlaue Bauer überzeugte das Männchen, dass Silvester bereits am nächsten Tag, also den 30. Dezember sei. So konnte er den echten Jahreswechsel mit seiner Familie feiern.

Am 30. Dezember lädt der Steirische Bauernbund ab 17 Uhr zum traditionellen Bauernsilvester auf den Grazer Mariahilferplatz.
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*