Die Goldmedaille des Teichwirts

Der Teichwirt Josef Schlein aus Weixelbaum kehrte von der in Kärnten durchgeführten 4. Alpe Adria-Fischprämierung gleich mit drei Medaillen heim. Auf seine Goldene ist er besonders stolz, schließlich bekam er als einziger Teilnehmer für ein geräuchertes Karpfenfilet die höchste Auszeichnung. Silber erhielt er für den Räucherfischaufstrich, Bronze für das geräucherte Forellenfilet.

Josef Schlein und Gattin Hermelinde setzten voll auf die Direktvermarktung und die Zusammenarbeit mit gehobener Gastronomie und ausgewählten Buschenschänken. Die Fische (Forelle, Karpfen, Saibling, Lachsforelle sowie – zeitweise – Amur und Zander) werden direkt vor dem Verkauf gefangen, geschlachtet, geputzt und küchenfertig filetiert. In der hauseigenen Räucherei werden sie zu Spezialitäten verarbeitet.

„So wie`s jetzt läuft, passt es!“, gesteht der Teichwert, der nach dem Besuch der Hotelfachschule Bad Gleichenberg jahrelang auf Saison war, ehe er 1995 den elterlichen Betrieb übernahm.

Sein vielleicht größtes Betriebskapital sind einige Quellen, die reinstes Wasser liefern. Und sein Leitspruch lautet: „Artenschutz schon, aber unter Wasser auch!“ Damit nimmt er auf ein großes Problem Bezug, mit dem viele seiner Berufskollegen zu kämpfen haben: Fischotter, Reiher und Kormorane.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*