Die besten Steirerweine 2014

Bei der größten Weinkost der Steiermark haben mehr als 500 Weinbauern 1757 hervorragende steirische Qualitätsweine eingereicht. Insgesamt 18 Landessieger und ein „Weingut des Jahres“ wurden gekürt. Einen doppelten Landessieg erzielte das Weingut Frauwallner aus Straden (Welschriesling und Lagenweine Burgunder). Damit wurde das Weingut Frauwaller auch zum „Weingut des Jahres“ gekürt.

„Die Landesweinbewertung der Landwirtschaftskammer ist traditionell seit 67 Jahren der größte und wichtigste Weinwettbewerb der Steiermark. Die Beteiligung war großartig: Mehr als 500 Weinbauern reichten 1.757 steirische Qualitätsweine ein“, betonte Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher bei der Siegerpräsentation. Die Landesweinbewertung ist für alle Weinbaubetriebe eine Chance, mit einer guten Platzierung national und international Aufmerksamkeit zu erhalten. „Durch die garantiert anonyme Verkostung und der bestens geschulten Bewerter steht ausschließlich die Weinqualität im Vordergrund“, unterstrich Titschenbacher ferner.

„An der Bewertung können alle geprüften steirischen Qualitätsweine teilnehmen, aber um ins Finale zu kommen, muss eine Mindestweinmenge vorhanden sein“, so Weinbauchef Werner Luttenberger. Außerdem muss in den meisten Sortengruppen der klassisch-steirische, extra trockene Weinausbau mit weniger als 13 %vol Alkohol eingehalten werden. Damit soll der fruchtig steirische Wein ins Schaufenster gestellt werden.

Die Anzahl der verkosteten Qualitätsweine: Welschriesling 246 Proben, Weißburgunder 227, Sauvignon blanc 213, Muskateller 142, Schilcher 108 und Morillon 88 Proben.

120 Lagenweine ritterten um Sieg

Der Bewerb der Lagenweine erfreut sich großer Beliebtheit. Die für die beiden Gruppen nominierten Weine der Burgunder-Gruppe und die Sauvignon Gruppe, müssen eine so hohe natürliche Reife aufweisen, dass sie mindestens 13 Volumprozent Alkohol besitzen. Weiters müssen sie mindestens ein Jahr alt und trocken ausgebaut sein. Sowohl biologischer Säureabbau als auch Holzeinsatz sind möglich. Immerhin 120 Weine stellten sich in beiden Gruppen dem Wettbewerb.

112 Burgunderweine eingereicht

Die Sortengruppe kräftiger Burgunder – bestehend aus den Sorten Weißburgunder, Morillon und Grauburgunder – wurde heuer mit 112 Weinen beschickt. Sie müssen trocken ausgebaut sein. Durch den möglichen biologischen Säureabbau wirken sie bekömmlicher.

Immer mehr Gewürz/Traminer

In der Kategorie trockene und halbtrockene Gewürz/Traminer haben sich 37 Weine beteiligt. Diese Ausbauart der Sorte findet laufend mehr Freunde, weil der dieserart ausgebaute Gewürz/Traminer ein toller Speisebegleiter sein kann. Ein Sieger wurde gekürt.

162 Rotweine am Start

Eine Besonderheit im Bewerb stellt auch der steirische Rotwein dar. Um den Konsumentenwünschen entgegen zu kommen, wurden drei Kategorien geschaffen. Eine kräftige Rotwein-Vielfalt, bei der sämtliche Sorten – auch Cuvées – erlaubt sind, die aber mindestens ein Jahr alt sein müssen. Weiters die Gruppe kräftiger Zweigelt und die Gruppe fruchtig-klassische Rotweine. Drei Sieger wurden gekürt.

 

Foto: Steiermarkwein

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*