Der Würstel-Sieger

Martin Posch setzt auf seinem Schweinemastbetrieb in Heimschuh vor allem auf eines: die Direktvermarktung. „Sie ist bei uns ein starker Betriebszweig und soll in nächster Zeit auch noch ausgebaut werden“, so der junge Bauer, der dazu viele Pläne hat.

Für Martin Posch könnte das Leben derzeit nicht schöner sein. Warum der erst 28-jährige Bauer aus Heimschuh bis über beide Ohren grinst? „Am Montag kam unser zweiter Bub auf die Welt, der Leonhard“, so der frischgebackene Papa glücklich. Eine spannende Zeit für den jungen Südsteirer, der auch sonst auf dem elterlichen Hof vulgo Woaka so allerhand zu tun hat. Gemeinsam mit seinen Eltern Christa und Karl und mit tatkräftiger Unterstützung seiner Lebensgefährtin Katrin führt er den Schweinemastbetrieb mit Ackerbau im Vollerwerb. „Für mich war schon immer klar, dass ich daheim in die Landwirtschaft mit einsteige“, so Posch und erklärt die Arbeit am Hof etwas genauer: „Von einem anderen Mastbetrieb kaufen wir die Ferkel, die wir dann mit unserem eigenen Futter, das wir möglichst naturnah zu produzieren versuchen, mästen und selbst schlachten.“ Daraus geht dann nicht nur das Frischfleisch hervor, sondern werden auch allerhand Fleischprodukte erzeugt und ab Hof verkauft. Der Jungbauer: „Unsere Direktvermarktung stützt sich auf zwei Standbeine: den eigenen Hofladen in erster Linie und das ,Schratln‘, ein Wochenmarkt in Heimschuh, der von Mai bis Oktober, jeden Donnerstagabend allerhand Kulinarisches und traditionelles Handwerk bietet.“ Dort findet man Martin Posch an Stand Nummer sechs, wo nicht nur seine Fleischprodukte in Form einer kalten Jause zu haben sind, sondern er auch selbst am Griller steht.

Und genau das sei, sagt der junge Bauer, „sowieso ein Plan für die Zukunft“ – er will sich auf Grillspezialitäten konzentrieren. Fertig mariniertes Grillfleisch soll es dann auch im Hofladen geben, in dem man derzeit Frischfleisch, Geselchtes, Verhackertes, Käsewurst und Trockenwürstel bekommt. Letztere sind übrigens ausgezeichnet – sogar im wahrsten Sinn des Wortes – sie wurden im Vorjahr zum Landessieger gekürt.

 Zur Person

  • Martin Posch vlg. Moaka
  • Heimschuhstraße 10,
    8451 Heimschuh
  • Lebensgefährtin Katrin (29), Kinder: Max (3) und Leopold (3 Tage)
  • Schweinemast und Direktvermarktung von Frischfleisch, Fleischprodukten und Kürbiskernöl
  • 55 Hektar Ackerfläche, 18 Hektar Wald, rund 700 Mastschweine
  • Eigener Hofladen: täglich circa von 8 bis 17 Uhr geöffnet, Mittagspause von 12 bis 13 Uhr.
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*