Der mit Bienen wandert

Vor ein paar Jahren war es so weit. Da hat Johannes Wieser seinen Traum wahr und das Hobby zum Beruf gemacht: Er baute seine Imkerei zum Vollerwerbsbetrieb aus und verschrieb sich mit rund 200 Bienenvölkern dabei nicht nur der Honigproduktion. Der Landwirt aus Frohnleiten betreibt auch eine Königinnenzucht: „Ich züchte Carnica Bienen“, erklärt der Imker, der nebenbei auch am Hof seines Bruders mitanpackt. „Ich helfe ihm in der Forstwirtschaft, er unterstützt mich bei den Arbeitsspitzen in der Imkerei“, die sich in Garage und Keller seines Hauses und im alten Stallgebäude des Bruders befindet – sich allerdings bei weitem nicht auf einen Standort beschränkt. Johannes Wieser ist nämlich Wanderimker.

Im Burgenland und auf der Alm

Wobei er seine Bienen nicht nur bei den Grundbesitzern und Bauern in der näheren Umgebung platziert: „In der Nacht lade ich einen Teil der Völker auf den Hänger und fahre mit ihnen ins Burgenland, wo sie Raps- und Akazienhonig sammeln“, erklärt Wieser. Das gehe so bis etwa Ende Mai. „Im Juni und im Juli gibt es in der Steiermark dann den Waldhonig. Zum Hof meines Bruders gehört eine Alm, da fahre ich mit den Bienen auch hinauf“. Erst in Herbst und Winter gehe es dann ans Verarbeiten und Vermarkten. „Die Direktvermarktung möchte ich noch ausbauen“, so der Bienenzüchter, der neben Frau und Kindern übrigens auch noch Zeit für seine Tätigkeit als Bauernbundobmann von Frohnleiten findet.

Zur Person

  • Johannes Wieser
  • 32 Jahre, verheiratet, zwei Kinder Magdalena, drei, und Thomas, neun Monate alt
  • Bauernbundobmann von Frohnleiten
  • Bienenzüchter, Landwirtschaftsmeister, derzeit in Ausbildung zum Imkermeister
  • www.wieser-honig.at

Bild: Der Imker machte seine Leidenschaft zum Beruf: Er produziert allerdings nicht nur Honig, sondern sorgt auch dafür, dass es wieder mehr Bienen gibt.

Foto: kk

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*