Der Ball der Rekorde

Der Steirische Bauernbundball ist nicht nur ein gesellschaftlicher Höhepunkt, er spielt auch eine enorme wirtschaftliche Rolle.

Zum 66. Mal ist der Steirische Bauernbundball am 13. Februar über die Bühne gegangen und mit rund 16.000 Besuchern war er auch heuer das größte Ballerlebnis in Österreich und Europa. Ein Erfolg, der sich aber nicht nur an der hohen Besucherzahl messen lässt: Das Megaevent am Grazer Messegelände lässt auch ordentlich die Kassen klingeln. Laut einer Studie des Campus02 – Fachhochschule der Wirtschaft – beträgt alleine der Gesamtumsatz dieses Megaspektakels rund 4,4 Millionen Euro. „Das ist eine gigantische Summe“, bilanziert Bauernbundobmann Hans Seitinger beeindruckt. Zu den großen Gewinnern gehören hier die Modebranche, Friseure und die Hotellerie.

Mode und mehr

Insgesamt werden pro Kopf für den Ball rund 180 Euro hingeblättert, etwa für Karten, Speisen und Getränke. 59 Prozent dieser Summe werden aber schon im Vorfeld investiert. Einer der großen Gewinner ist dabei die Modebranche. Für Trachten, Schuhe und Schmuck werden von den steirischen Balltigern rund 1,4 Millionen Euro ausgegeben. Für den Friseurbesuch, Unterkunft, Taxifahrten, Tanzschulbesuche und Abendessen kommen noch einmal 600.000 Euro in die Kassa der steirischen Wirtschaft.

IMG_0649

Politische Prominenz am Ball

Nächtigungsplus

Besonders beeindruckend ist auch die Transport-Bilanz. Rund 22 Prozent der Besucher wählten eine organisierte Busreise, um nach Graz zu kommen. Rund 120 Busse rollten also am Messegelände an. Die Grazer Taxiunternehmer durften sich ebenfalls über ein florierendes Geschäft in der Ballnacht freuen, etwa 2000 zusätzliche Taxifahrten werden im Schnitt in der Bauernbundball-Nacht verbucht. Ein weiterer großer Gewinner: Die Hotelbranche der Region Graz jubelt über rund 2100 zusätzliche Nächtigungen.

Tradition und Moderne

„Kein Jahr ohne Bauernbundball. Das versteht sich ganz von selbst. Als Gastgeber erfüllt es uns mit großem Stolz. Immerhin ist dieses Fest das einzige, das Städter und Landleute, Polka und Rock-Klänge sowie schlussendlich Tradition und Moderne verbindet, einzigartig und somit eine gute Imagewerbung für den Bauernbund und dessen Öffnung für die gesellschaftlichen Anliegen von Stadt und Land“, so die beiden Gastgeber Bauernbund-Landes-Obmann und Landesrat Hans Seitinger und Bauernbund-Direktor Franz Tonner.

 

Bauernbundball 2013

Direktor Franz Tonner freut sich auf das Spektakel.

 

Das ist der größte Ball Europas:

  • Anzahl der Personen an der Veranstaltung: 16.000
  • Durchschnittliche Ausgaben an der Veranstaltung pro Person: 75 Euro
  • Totale durchschnittliche Ausgaben pro Person: 180 Euro
  • Totale ausgelöste Umsätze: 4,4 Millionen Euro
  • Gesamtsteuereinnahmen: 434.000 Euro
  • Werbewert: 1,12 Millionen Euro
  • 28.000 Quadratmeter Ballareal auf der Messe Graz
  • 1200 Akteure und Helfer
  • 75.000 Gläser
  • 20.000 Teller
  • 10.600 Flaschen Wein
  • 25.000 Liter Bier
  • 1000 Flaschen Vodka
  • 9500 Liter Mineralwasser
  • 3000 Grillhendl-Hälften
  • 5000 Schnitzel
  • 2500 Frankfurter
  • 1000 Gulaschsuppen
  • 5000 Krapfen
  • 1500 Scheinwerfer
  • 55 Kilometer Kabel

 

Tonner_Seitinger_140707 (2)

Die Gastgeber: Landesobmann und Landesrat Hans Seitinger mit Bauernbund-Direktor Franz Tonner.

 

 

 

Der Organisator

 

Gerald Glettler organsiert den größten Ball Europas.

 

gerald_glettler

 

Von der Weihnachtszeit und dem Jahreswechsel hat er wenig mitbekommen, denn damals gab es für den Murauer Gerald Glettler nur ein Thema: der Steirische Bauernbundball. Für die 66. Auflage des Megaspektakels in der Grazer Stadthalle hat sich Bauernbund-Direktor und Veranstalter Franz Tonner den 38-jährigen ins Boot geholt. „Es war eine große Herausforderung, machte aber viel Spaß“, so der junge Event-Manager, der in Zukunft auch weitere Bauernbund-Events organisieren wird.

 

Logo BBBall

Informationen auch auf www.bauernbundball.at

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*