Bauer der Woche: Stefan Schlager

Kreativ! Wenn man Stefan Schlager aus Liebensdorf mit der Motorsäge im Wald antrifft, dann nicht weil er gerade Brennholz schneidet, vielmehr ist der 27-Jährige nun immer öfter dabei, Holz für seine neuen künstlerischen Werkstücke zu finden. Unter dem Namen „Nature ART works“ fertigt der junge Landwirt, in Zusammenarbeit mit einem Künstler, aus heimischen Edel-Hölzern hochwertige Zier- und Einrichtungsgegenstände, jedes Stück ist dabei ein Unikat. „Darstellende Kunst hat mich immer schon fasziniert. Sie gibt uns die Möglichkeit, Raum und Zeit zu verbinden und wenn es sich um ein regionales und handgefertigtes Produkt handelt, dann zeugt es von Nachhaltigkeit obendrein“, erzählt der stolze dreifache Familienvater, der gerade an einer künstlerischen Einrichtung aus Kirschholz arbeitet. „Bei der Holzarbeit geht es mir nicht darum, nur den schlechten Bestand im Wald auszuforsten, sondern ihn vielmehr für andere Zwecke zu nützen. Beobachten statt sägen“, so der junge Künstler. So wird aus einem kleinen krummen Baum in Schlagers Wald oft in kurzer Zeit ein Hingucker im Wohnzimmer: Ein Tischchen, gebogen, gefräst, lackiert. In vielen regionalen Haushalten finden sich bereits Werke des kreativen Landwirtes. Wenn der Absolvent der Land- und forstwirtschaftlichen Fachschule Alt Grottenhof jedoch nicht gerade in der Tischlerwerkstatt zu finden ist, dann wohl im Kuhstall: Insgesamt 60 Rinder werden auf dem Hof vulgo Hühnerbergwagner gehalten, der Milchviehbetrieb und die Rindermast mit Leidenschaft geführt. „Meine Frau Victoria ist mir dabei eine große Hilfe“, erzählt Stefan Schlager, der jetzt auch einen neuen Rinderlaufstall für mehr als 90 Tiere plant und das Bauprojekt im Sommer realisieren möchte.

 

Stefan Schlager

  • Nature ART works
  • Kunst aus Edel-Holz (Obst- und Laubhölzer)
  • Liebensdorf 64, 8081 Heiligenkreuz am Waasen
  • 60 Rinder (Milchvieh und Stiermast)
  • 40 Hektar land- und forstwirtschaftliche Nutzfläche
  • Kontakt: 0664 / 40 850 23
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*