Bauer der Woche: Andreas Schoberer

Als einen Bauernverein, der Maibäume aufstellt und hie und da ein Osterfeuer macht sieht er die steirische Landjugend nicht. Vielmehr ist die größte heimische Jugendorganisation für Andreas Schoberer vulgo Groß-Proger aus Breitenau am Hochlantsch eine Plattform für Persönlichkeitsbildung. „Das hat mich auch 2009 dazu bewogen, in den Landesvorstand zu gehen“, erzählt der 26-jährige Obersteirer. Gemeinsam mit Landesleiterin Bettina Hofer hat Andreas Schoberer in den letzten Jahren viele Projekte umgesetzt. „Nun möchte ich mich aber mehr auf meinen Betrieb konzentrieren, meine Energie in die Arbeit am Hof fließen lassen und auch meine Eltern entlassen“, gibt Schoberer bekannt und legt sein Amt als Landesobmann nieder. „Irgendwann kommt für uns Bauernbuben der Moment, wo wir daheim gebraucht werden und auch sehr gerne anpacken.“ Ab Oktober wird Andreas Schoberer wieder mehr in den Wäldern der Obersteiermark anzufinden sein. Und dort ist der „Andi“ wahrlich ein Tausendsassa: Nach der Ausbildung zum Land- und Forstwirtschaftlichen Facharbeiter an der Fachschule Hafendorf hat der gelernte Maschinenbautechniker auch den Forstwirtschaftlichen Meisterkurs in Pichl absolviert. Theoretisch erlerntes Wissen setzt der ehemalige Funktionär jetzt also verstärkt praktisch um. Wie seine Freundin Bianca, hilft er aber auch am Milchviehbetrieb seiner Eltern mit. „Wir sind ein gutes Team und auch ohne meine Eltern wäre es nicht möglich gewesen, mich so stark in die Landjugend einzubringen.“ Mehr als 1000 Kilometer hat Andreas Schoberer monatlich für die Landjugend zurückgelegt. Seinem Nachfolger rät er vor allem eines: „Interesse am ländlichen Geschehen sind das Um und Auf in unserer Organisation.“ Dem Verein bleibt der junge Landwirt als Mitglied in seiner regionalen Ortsgruppe auch in Zukunft treu. „Ich unterstütze wo ich kann und sehe mich als einen rückenstärkenden Baum mit starken Wurzeln.“

 

Andreas Schoberer

  • Vulgo Groß-Proger
  • 26 Jahre
  • Absolvent LFS Hafendorf
  • Forstwirtschaftlicher Meister
  • Betrieb mit 54 Hektar Nutzfläche
  • Milchviehhaltung
  • Weiterhin Mitglied in der LJ-Ortsgruppe
Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*