Auf ein gutes Neues!

Wie lässt sich das alte Jahr am gemütlichsten ausklingen? In geselliger Runde, gemeinsam mit guten Freunden – wie beim Single- und Bauernsilvester und der großen Silvesterfeier in der Grazer Innenstadt.

Mehr als 6.000 Besucher pilgerten ins Zelt am Mariahilferplatz, wo die Kultband EGON 7 mit Evergreens und neuesten Hits für großartige Stimmung sorgte und das Trio Junge Power die Fans der Volksmusik begeisterte. Warum das Bauernsilvester alljährlich schon am 30. Dezember gefeiert wird? Das besagt die Geschichte: Es war einmal ein Bauer, der auf dem Rückweg von seinem Gang in die Stadt im Schneetreiben vom Weg abkam und ein Waldmännchen traf, das sich über seine Gesellschaft freute und mit ihm Silvester feiern wollte. Der Bauer behauptete, das sei schon am 30. Dezember, sodass er am 31. den Jahreswechsel bei seiner Familie verbringen konnte.

Bauernbund-Direktor Franz Tonner erzählte auf der Bühne seine eigene Version: Weil die Bauern am letzten Tag des Jahres (zum Beispiel durchs Ausräuchern) ihrem Hof verpflichtet seien, müssten sie schon am 30. feiern. Der Direktor durfte beim Stand des Steirischen Bauernbundes zahlreiche Gäste begrüßen und sieht das Fest Jahr für Jahr als wunderbare Möglichkeit für die Bäuerinnen und Bauern, ihre Köstlichkeiten dem städtischen Publikum zu präsentieren.

 

bauernsilvester-2 bauernsilvester-18 bauernsilvester-11 bauernsilvester-28 bauernsilvester-33

Bilder: Alt und Jung fanden sich beim Bauernsilvester am Mariahilferplatz in Graz ein, wo bei guter Musik und ausgelassener Stimmung getanzt und gefeiert wurde. Fotos: Pail Cornelia

Bild oben: Bundesliga-Präsident Hans Rinner, Bauernbund-Direktor Franz Tonner, Stadtrat Kurt Hohensinner und Geschäftsführer „Der Grazer“ Gerhard Goldbrich.

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*