Anbaufläche mit Zukunft

Was auf dem Hof von Georg Unterhuber wächst, hat hierzulande noch Seltenheitswert. Der junge West-steirer aus Bärnbach baut nämlich Trüffel an. Die Idee dazu schnappte er vor zwei Jahren während eines Seminares auf und setzte sie bald darauf in die Tat um: Auf eine erfolgreiche Bodenprobe folgte die Planung des spannenden Projektes. Ein Jahr später pflanzte der Landwirt auf einer Fläche von rund 1,6 Hektar dann Eichen und Hainbuchen, um die die Trüffel nun wachsen sollen. Jetzt heißt es hegen und pflegen – und vor allem eines: warten. „Mit einer Ernte ist erst in acht bis zehn Jahren zu rechnen“, so Unterhuber, und erklärt weiter: „Bis dahin müssen die Bäume regelmäßig ausgemäht und der Boden schön feucht gehalten werden. Die Trüffel wachsen dann im Umkreis von etwa 80 Zentimetern um die Baumwurzeln herum.“ Und zwar in zehn bis fünfzehn Zentimetern Tiefe.

Wie es mit der Ernte aussieht? Auch die erfordert Geduld und vor allem die Hilfe eines vierbeinigen Profis: „Nach etwa fünf bis sechs Jahren werde ich jemanden beauftragen, meine Anbaufläche mal mit einem Hund durchzusuchen. Sollten die Erträge passen, schaffe ich mir einen eigenen Hund an“, so der 29-jährige Weststeirer, der den elterlichen Betrieb in Bärnbach bereits seit dem Jahr 2011 führt. Geerntet wird dann von September bis März hindurch, „weil wir drei verschiedene Trüffelsorten haben. Ich werde dann alle zwei Wochen mit dem Hund durchspazieren und einsammeln. Das ist ganz praktisch, weil man nicht auf einmal große Mengen lagern muss“, so Unterhuber, der zurzeit seine Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister in Graz absolviert. Er ist zuversichtlich, dass er mit seinem Nischenprodukt (in Österreich gibt es bisher nur 20 Hektar Trüffel-Anbaufläche, jährlich kommen etwa vier Hektar dazu) Erfolg haben wird – wozu das Klima einen erheblichen Beitrag leistet.

 

Zur Person

Georg Unterhuber aus Bärnbach

29 Jahre alt, führt seit 2011 den elterlichen Betrieb

Landwirtschaftliche Nutzfläche: 38 Hektar, Wald: 20 Hektar

Trüffelanbau auf 1,6 Hektar Fläche

Zum Hof gehört eine Photovoltaik-Freiflächenanlage

Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister in Graz

Foto: kk

 

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*