Äpfel in den Spitälern

Steirische Landeskrankenhäuser und Landespflegeheime erklären sich solidarisch mit den heimischen Apfelbauern und setzen vermehrt auf den steirischen Apfel.

Nach einem Gespräch zwischen Gesundheitslandesrat Mag. Christopher Drexler und Agrarlandesrat Johann Seitinger wurde vereinbart, dass sich die Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H. (KAGes) mit den heimischen Apfelbauern solidarisch erklärt. Die einzelnen Häuser sind daher gebeten, den steirischen Apfel im Rahmen ihrer Möglichkeiten in nächster Zeit noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken.

Es war bisher schon selbstverständlich, dass die steirischen Landeskrankenhäuser und die Landespflegeheime auf heimisches Obst und Gemüse aus der jeweiligen Region setzen, wenn es um das leibliche Wohl ihrer MitarbeiterInnen, PatientenInnen und BewohnerInnen geht. Kein Wunder, ist der steirische Apfel doch ein wahrer Alleskönner: er punktet mit besonders vielen gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffen, weil die Transportwege kurz sind und so mehr Zeit zum Reifen bleibt. Äpfel bestehen zu 85% aus Wasser. Das ist gerade für Personen, die zu wenig trinken oder sich zu wenig bewegen, das ideale Obst. Wer laut Studien täglich mehr als ein halbes Kilo Obst und Gemüse isst, erkrankt seltener an Herz- oder Herzkreislauferkrankungen. Ein mittelgroßer Apfel mit etwa 100 Gramm trägt demnach schon ein gutes Stück zu einer ausgewogenen Ernährung bei.

Gesundheitslandesrat Mag. Christopher Drexler: „Der Apfel ist eine der beliebtesten Obstsorten der Steirerinnen und Steirer, gleichzeitig ist er nachgewiesenermaßen auch ein gesundes Lebensmittel. Zur Abfederung der Folgen der russischen Reaktionen auf die notwendigen Sanktionen der EU ist es mir ein großes Anliegen, auf den Apfel als Vitaminbringer hinzuweisen und unsere Krankenhäuser und Pflegezentren darin zu bestärken, den heimischen Apfel in ihren Speiseplänen zu präferieren.“

Agrarlandesrat Johann Seitinger: „Ich freue mich sehr, dass mein Regierungskollege Landesrat Christopher Drexler sich sofort und unkompliziert dazu bereit erklärt hat, sich für den steirischen Apfel einzusetzen. Es ist schön zu sehen, dass in der Steiermark alle an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, den heimischen Apfelbauern in dieser ausgesprochen schwierigen Situation unter die Arme zu greifen. Mit solchen Aktionen wird der Apfel zu einem Symbol für steirischen Zusammenhalt.“

 

Foto: Schiffer

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentieren

*